Zum 5. Lauf der eine immer größere Beliebtheit genießenden Rennserie im südlichen Brandenburg und nördlichen Sachsen reiste das Easy-Tours Cycling Team am vergangenen Wochenende nach Lampertswalde um einem 100 km langen Rundstreckenrennen, zum zweiten Mal durch den RSV Gröditz 1952 e.V. ausgetragen, beizuwohnen. Ähnliche Pläne hatten auch andere hervorragend bestückte Mannschaften, wie das Team Biketech 24, der Post SV Görlitz, die Picardellics aus Dresden, Bürstner Dümo Cycling oder das OSC Cycling Team Potsdam. Die verheißungsvolle Mischung aus stark besetztem Fahrerfeld, straffem Wind, einem nicht zu unterschätzenden Anstieg und dem stellenweise sehr rauen Asphalt ließ also einen spannenden Wettkampf erwarten. Die Peitzer wollten dabei erneut den Sprung in eine aussichtsreiche Gruppe schaffen um ein Wörtchen ums Treppchen mitreden zu können und orientierten sich deshalb an den Fahrern des Bürstner Teams, da diese in den bisherigen Rennen zumeist die entscheidenden Attacken initiiert hatten. Die ersten ernsthaft ambitionierten Vorstöße auf den Sieg begannen am Anstieg in Runde 3 von 10 bei denen sich Tim auch gleich beteiligte. Dies sollte ihm allerdings zum Verhängnis werden, da er daraufhin geschwächt nicht das Feld halten konnte und sich überrunden lassen musste um Patte, Tom, Schniete und Stengel weiterhin behilflich sein zu können. Als sich in Runde 5 erneut eine gefährliche Gruppe vom Feld zu verabschieden drohte, war es Tom der mit großem Kraftaufwand die Lücke schloss und damit das Rennen offen für uns hielt. Patte und Erik mussten sich nun zu zweit auf die Sieganwärter konzentrieren und konnten viele Attacken, die zu meist am Anstieg vorgetragen wurden, erwidern und die ein oder andere Gruppe mit unserem Trikot besetzen. Leider wurden sie aber immer wieder vom Hauptfeld aufgefahren. Im entscheidenden Moment, als Biketech 24 zu dritt attackierte, fehlte das nötige Quäntchen Glück um in die 15 Fahrer starke Gruppe des Tages mit allen Anwärtern auf das Gesamtklassement zu kommen. So blieb uns nur das Beste im Sprint des Feldes herauszuholen. Also wurde für Patte und Stengel die Zielankunft vorbereitet. Wie es dann aber gelegentlich so läuft, sitzt der Krampfteufel bei solchen für die Jedermänner-Szene eher langen Rennen immer mit im Sattel, was Patte, Stengel und auch Schniete im Schlussspurt gehörig zu spüren bekamen. Trotzdem reichte es noch zu Platzierungen unter den ersten 30.

Im halb so langen Rennen der über 50-jährigen wusste Old-Stengel wiederum zu überzeugen und erspurtete umgeben von weitaus jüngeren Fahrern einen tollen 8. Platz. Das lässt viel für die am kommenden Wochenende in Görlitz stattfindenden Deutschen Senioren-Meisterschaften hoffen. Wir drücken die Daumen!!!
Tim: out of order

Platzierungen:
Hartmut: 8.!!!
Schniete: 39. (AK 24.) Tom: 41. (AK 25) Stengel: 44. (AK 28.) Patte: 49. (AK 32.)

Hier gibt es viele schöne Fotos rund um das Renngeschehen zu sehen: Facebook

Kategorien: Rennberichte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.