Das letzte Rennen der diesjährigen Mountainbike-Saison in der Niederlausitz fand am Branitzer Badesee am Rand von Cottbus statt. Bei frischen Temperaturen um den Gefrierpunkt hieß es dieses Mal, dass sich gut warmgefahren werden musste. Einige Sportler bewerkstelligten dies indem sie gleich mit dem Rad anreisten. Auf die flache Runde mit vielen engen Passagen wurde im Hauptrennen in vier Gruppen mit je 10 Sekunden Abstand gestartet. So kam es auch dazu, dass schon nach etwa 500 Metern das Feld der zuerst gestarteten Lizenzfahrer, in dem sich etwa 20 jugendliche Radsportler tummelten, durch die Jedermänner der U40 aufgerollt wurde. Durch die ständigen Überholvorgänge war es sehr schwer einen angemessenen Rhythmus zum Einstieg in das Rennen zu finden. Dies änderte sich auch nicht nachdem das Lizenzfahrerfeld fast komplett überholt war, denn nun standen die ersten Überrundungen an, die aufgrund der engen Strecke sehr viel Kraft kosteten. Tim Biemelt schaffte es erst in der letzten Runde seinen Hauptkontrahenten Sebastian Rengert vom RK Endspurt 09 Cottbus abzuschütteln. Technische Unzulänglichkeiten führten jedoch dazu, dass Sebastian wieder aufschließen und den Zielsprint für sich entscheiden konnte. Dritter wurde Zoltan Senczyszyn RK Endspurt 09 gefolgt von Oliver Bothe, Mathias Jähne und Eric Stenzel (alle RSV Peitz). Michael Wisniewski und Jens Richter konnten das Rennen ebenfalls erfolgreich beenden. Im Gegensatz zum Ü40-Favoriten Thomas Willschrei, der leider schon nach wenigen Metern mit Kettenriss aufgeben musste. Bei den ältesten wurde erneut Hartmut Stenzel seiner Favoritenrolle gerecht und konnte damit das fünfte von insgesamt fünf Mountainbike-Rennen in den vergangenen Wochen gewinnen.

Kategorien: Rennberichte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.