Weiter geht’s: 3. Lehniner Hasenrasen

Unser Team Easy-Tours war am Ostermontag auf dem Truppenübungsplatz in Lehnin zum 3. Hasenrasen. Es wurde definitiv scharf geschossen und insgesamt wurden gute Platzierungen eingefahren! Leider gab es neben starken Leistungen auch einen Verletzten…

Michael und Tom starteten im Rennen der Senioren 2 und konnten sich gut im Feld bewegen. Schon in der ersten Runde bildete sich eine zweier Spitzengruppe, die bis ins Ziel nicht mehr einzuholen war. Zufrieden mit dem Ergebnis, hatten beide nach getaner Arbeit ein Funkeln in den Augen.

Sabine fuhr mit Hartmut das Rennen der Damen und Senioren 4. Auf Position 4 schoss unser Teamälteste ins Ziel und Sabine, die “[…] im Feld mitfahren […]” wollte, gelang mit dem 5. Platz ebenfalls ein tolles Ergebnis, denn mit ihr waren 14 weitere Frauen auf der Straße. Die vielen Kilometer zahlen sich aus und wir schauen gespannt auf den weiteren Verlauf der Saison.

Das Rennen der Jedermänner U40 war geprägt von Attacken. Viele Teams hatten Siegesabsichten und taktisch war es nicht leicht zu handhaben. Eric bekam leider eine Runde eingeschenkt, hielt letztendlich aber eisern durch. Patte bewegte sich hervorragend nach alter Radsportschule im Feld und kontrollierte das Tempo bei dem ein oder anderen Fluchtversuch von Hannes. Auch Andreas ging einen Angriff von Team Kloster Lehnin mit und erlebte, wie sich  minutenlanges Ballern bei durchschnittlich 350 Watt im Windschatten anfühlen und auf die Straße brennen. Ein Wegkommen war schließlich nicht möglich, zu viele starke Fahrer -uns eingeschlossen- fuhren jede aufgerissene Lücke wieder zu. Am Ende der letzten Runde fanden wir uns in guten Positionen im vorderen Teil des Feldes wieder. Patte, Andreas und Hannes, hintereinander aufgereiht und obwohl schon angeschossen, bereit und fit genug für die letzten 400 Meter des Rennens. Es schien alles gut zu laufen, als Andreas plötzlich bei wahnsinnigem Tempo auf den Asphalt krachte. Patte musste wenige Augenblicke vorher heftig gegen eine ihm in dem Moment unbekannte Kraft steuern. Offenbar hatte sich Andreas nach einem Ausweichmanöver am Hinterrad von Patte aufgehangen. Patte bemerkte den Sturz nicht, hatte nur das Ziel im Sinn und knallte all seine Kraft im Zielsprint auf die Straße! Platz 6! Hannes konnte Andreas gerade noch umfahren, verlor abseits der Straße die Kette und kullerte schließlich nur noch in Gedanken versunken über die Linie. Hartes Rennen, top gefahren und leider so abgeschlossen. #Radrennen

Vor allem wünschen wir nun Andreas schnelle und beste Genesung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.